Aktuelles

05.12.2018 Kategorie: Aktuelles

Heranwachsende setzen sich aktiv mit der nationalsozialistischen Propaganda auseinander


Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 13 äußerten den Wunsch, sich den nationalsozialistischen Propagandafilm „Jud Süß“, gedreht 1940, anzusehen. Anlass war ein kurzer Ausschnitt des Films in einer Dokumentation zur Propaganda im Dritten Reich (1933-45). Der Film ist jedoch nicht einfach zu bekommen, da er zu den sogenannten Vorbehaltsfilmen zählt, die von der Friedrich–Wilhelm Murnau–Stiftung verwaltet werden. Diese Stiftung verwaltet ca. 6000 deutsche Filme, besonders aus der Zeit zwischen 1920-1960, die zum deutschen Filmerbe zählen.

Als Vorbehaltsfilme bezeichnet die Friedrich-Wilhelm-Murnau-StiftungPropagandafilme aus der Zeit des Nationalsozialismus aus ihrem Filmbestand, deren Inhalt kriegsverherrlichendrassistisch oder volksverhetzend ist und die deshalb auf Beschluss des Stiftungs-Kuratoriums nicht für den Vertrieb freigegeben werden. Vorbehaltsfilme können nur mit Zustimmung und unter den Bedingungen der Stiftung gezeigt werden. Diese verlangt in jedem Fall eine historische Einführung und eine Diskussion mit fachkundigem Leiter

Der Förderverein der IGS Am Nanstein war sofort bereit, die Aufführung auch finanziell zu unterstützen, so dass am 18.12.2018 im Lichthof der Aula „Jud Süß“ aufgeführt und diskutiert werden kann.