Börsencrasher16 gehen an die Börse

(v.l.) Fr. Weber, Hr. Wagner, 3 Schülerinnen und Hr. Landgraf

-Schülerinnen der IGS Am Nanstein erfolgreich beim Planspiel Börse-

(ahh) Einmal im Jahr dürfen sich interessierte Schülerinnen und Schüler im Unterricht von
Frau Denger-Pitsch und der Arbeitsgemeinschaft von Herrn Hellmann als Anleger an der Börse erproben.

Mit 50.000 Euro Startkapital spekulieren sie auf der Plattform des Sparkassenverbandes, um das „Loch im Eimer“ zu stopfen. Dieses Bild verwandte der diesjährige Gastredner der Deka Investment Gruppe, Herr Landgraf, um zu seiner kurzweiligen Präsentation überzuleiten. Er meinte damit eine Anlagestrategie, die zumeist wenig erfolgversprechend ist, da sie immer wieder mit neuen Investitionen einhergeht, die nicht gewinnbringend sind, aber die Hoffnung erwecken, es zu sein.

Herr Landgraf berichtete, dass nur 12 Prozent der Deutschen sich mit Aktien beschäftigen und wünscht sich, dass die Teilnehmer des Planspiels diese Statistik irgendwann einmal positiv verändern werden. Weiterhin wünschte er jedem potentiellen Anleger den „richtigen“ Einstieg zum Kauf oder Verkauf der Wertanlage zu finden. Er bemerkte wie schwierig es im Aktionszeitraum war, die „richtigen“ Entscheidungen zu treffen, um am Ende mehr Kapital zu haben als zu Beginn des Spiels. Mit prägnanten Folien zu Angela Merkel (erneute Kanzlerkandidatur), Nico Rosberg (Bekanntgabe Karriereende), Matteo Renzi (Rücktritt als italienischer Präsident), Donald Trump (USA-Wahlen) und dem Supermond (seltene astrologische Erscheinung) gab er einen Abriss besonderer Ereignisse, die die Schüler bei ihren Wertpapierorders mit in Betracht ziehen mussten. Besonders gut haben dies Celine Horbach und Eileen Gutheil bewältigt und heimsten dafür einen Geldpreis von Kreissparkasse Kaiserslautern ein. Bei der Abschlussveranstaltung im Deutschordenssaal kamen die Schülerinnen überein, dass sie beim nächsten Mal gerne wieder teilnehmen würden und bedankten sich bei Frau Weber und Herrn Wagner für die gute Betreuung.