Politik zum Anfassen

Der Landtagsabgeordnete der SPD, Daniel Schäffner, besuchte im Rahmen des Schulbesuchstages der Abgeordneten des rheinlandpfälzischen Landtages unsere Schule.

Anlass dieses Schulbesuchstages ist der 9. November als besonderer Schicksalstag in der deutschen Geschichte. So fiel am 9.11.1989 die Mauer in Berlin und läutete damit den Weg zur Einheit ein; der 9.11.1938, die sogenannte „Reichskristallnacht“ war ein Höhepunkt der staatlich organisierten Verfolgung und Entrechtung der Juden. 267 Synagogen brannten in dieser Nacht, rund 30000 Juden wurden verhaftet und in Konzentrationslagern eingesperrt.

Nach kurzen Informationen zu seiner Person wurde der Abgeordnete von den Schülern der Klasse 9c und den Schülerinnen und Schülern der Grund - und Leistungskurse Sozialkunde der 11. Klasse zu aktuellen politischen Themen befragt. Das Thema drehte sich rund um die Wahl des designierten US-Präsidenten, Donald Trump. Dieses Thema wurde lebhaft diskutiert und Meinungen ausgetauscht, so dass der eigentliche Besuchsanlass, der 9.11. als Gedenktag, etwas in den Hintergrund trat.

Deutlich war zu spüren, dass nicht nur die Schülerinnen und Schüler angesichts der Entwicklung in den USA und damit möglicherweise im transatlantischen Verteidigungsbündnis, der NATO; verunsichert waren, auch Daniel Schäffner konnte sich diesbezüglich nur in Vermutungen ergehen, wie Donald Trump politisch agieren wird. In der Diskussion kam heraus, dass die Versprechungen im amerikanischen Wahlkampf wohl der politischen Realität nicht standhalten werden. Vermutet wird, dass auf die Europäer massive Veränderungen zukommen; so müsse man mit Erhöhungen der Rüstungsausgaben rechnen, auch das Verhältnis zu Russland könne sich ändern.

Herr Schäffner stellte auch seine Arbeit als Abgeordneter im Wahlkreis Kaiserslautern – Land vor, wo er 65.000 Menschen vertritt. Mit diesen allen ins Gespräch zu kommen sei unmöglich, aber es sei sein Anliegen, mit möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Er betont, dass er die Interessen aller Bürger vertreten möchte, unabhängig von seiner Parteizugehörigkeit und es ihm ein Anliegen ist, praktikable Lösungen zu finden.

Die Zuhörer wurden zum Ende der Veranstaltung von Herrn Schäffner aufgefordert, sich kritisch und aktiv an der Politik zu beteiligen und einzumischen. Er betonte, dass plakative Äußerungen populistischer Parteien zu hinterfragen seien und man nicht leichtgläubig sein solle.

Nach dem interessanten Vortrag und der lebhaften Diskussion bedankte sich die Schulleiterin der IGS am Nanstein, Frau Wagner-Gödtel, für den Besuch des Abgeordneten und die Zeit, die er bei uns verbracht hat.

Mira und Fabian, Klasse 9c