Auch dieses Jahr fahren unsere 7. Klassen nach Südtirol ins Ahrntal, um eine Ski-Klassenfahrt zu erleben. Unsere Unterkunft ist der Bühelwirt in St. Jakob, Ski fahren lernen wir am Klausberg. Bilder und Berichte werden "aktuell" ergänzt . . .  

7a und 7b

Sonntag, 28.02.2016:

Jetzt geht es los: Ankunft in Südtirol

Pünktlich um 8 Uhr sind die beiden Klassen im Ahrntal angekommen!

Wir haben alle gemeinsam gefrühstückt, unsere Zimmer bezogen und sind dann durch den Schnee nach Steinhaus gelaufen. Nach einer leckeren Lasagne im ,,Steinhauswirt“ ging es zum Ski-Verleih und danach sofort auf die Piste ins Klausiland.

Montag, 29.02. 

Heute wurden wir um 7:00 Uhr geweckt. Wir machten uns fertig und gingen um 7:30 Uhr frühstücken.

Nach dem Frühstück zogen wir uns wieder um und fuhren mit dem Bus zum Skigebiet. Dort lernten wir wie man richtig bremst und Kurven fährt. Dort fuhren wir alle mit dem Sessellift und der Gondel. Sogar den Ziehweg fuhren wir. Wir haben dann eine 2- stündige Pause gemacht in der wir zu der Pizzeria gelaufen sind und Pasta gegessen haben. Danach gingen wir wieder Skifahren. Anschließend fuhren wir wieder in unser 4-Sterne-Hotel . (von Stina 7b und Laura 7a).

 

Heute wurden wir um 7:00 geweckt. Als wir aufgestanden sind, hatten wir Zeit um uns fertig zu machen. Gleich danach mussten wir frühstücken. Nach dem Frühstück sollten wir unsere Skisachen anziehen. Nach ca. 20min wurden wir vom Bus abgeholt und in der Nähe vom Depot raus gelassen. Als wir angekommen sind, sind wir zum Depot gelaufen und haben dort unsere Skisachen aus dem Skischrank geholt. Als wir fertig waren, fuhren wir zum ersten Mal mit der Gondel hoch auf den Klausberg. Zuerst haben wir ein bisschen das Skifahren geübt. Danach sind wir mit dem Sessellift den Almboden hochgefahren. Als wir oben angekommen sind, ging es den Ziehweg runter. Wir sind insgesamt 2x den Ziehweg gefahren und danach mit der Gondel wieder runter zum Mittagessen gefahren. Nach dem Essen sind wir wieder mit den Gondeln hochgefahren und haben das Ganze von morgens nochmal wiederholt. Ich wurde 2x vom Sessellift beim Aussteigen umgehauen. Nach dem Skifahren sind wir mit der Gondel ins Tal und haben die Skisachen wieder ins Depot gebracht. Dann sind wir mit dem Bus ins Hotel gefahren und mussten uns umziehen. Nach dem Umziehen gab es Abendessen. Als wir fertig mit dem Essen waren, haben wir an unseren Skitagebücher geschrieben und durften dann in den Gemeinschaftsraum oder in den Wintergarten. (von Devin 7b).

Dienstag, 01.03.

Heute sind wir den Hühnerspiel-Lift hoch und die Hochrainpiste in Pflugbögen und später parallel heruntergefahren. Wir sind dann nochmal die Hochrainpiste gefahren. Zum Mittagessen gab es heute ...Kaiserschmarren...mmh!

 

Mittags sind wir die Dino-Fun-Line mit den Wellen und Kurven gefahren.

Der ganze Tag hat viel Spaß gemacht und wir haben viel gelernt.

Mittwoch, 02.03.

Heute war ein heißer Tag! Nach einem halben Skitag ging es wie immer zum Mittagessen in den Steinhauswirt. Anschließend mit dem Bus nach Kasern. Nach kurzem Besuch im Naturparkhaus sind wir bei Sonnenschein durch den Schnee zur Adleralm gewandert. Nach ausreichender Hüttengaudi und hervorragender Bewirtung tobten wir uns im Schnee aus.

Donnerstag, 03.03.

Heute war ich mit meiner Gruppe auf dem höchsten Punkt des Skigebietes. Der Weg dorthin war recht einfach. Mit 2 Gondeln und einem Lift sind wir bis auf 2510 m ü. NN gekommen. Der Weg hinunter war recht anstrengend, hat aber sehr viel Spaß gemacht. Es gab viele kleine Schneehügel was das Abbremsen erschwerte. Die Fahrt zum Almboden meisterten wir schnell und sicher. Danach ging es zu fünft über die Mittelstation mit den Lehrkräften die rote Talabfahrt hinunter. Beim Skifahren merkte ich heute wieder einen riesen Fortschritt.

Jodie 7a

(Red.) Alle Skifahrer unserer Gruppen haben es heute geschafft, den Almboden zu bewältigen.

Freitag, 04.03.

Heute war unser letzter Skitag: Nach dem Einfahren in Gruppen gab es das Abschlussrennen.

Samstag, 05.03.

Heute ist "Wechseltag": Um 8 Uhr sind die Klassen 7c und 7d angekommen!

Wir verabschieden die 7a und 7b und wünschen eine gute Heimfahrt zurück nach Landstuhl.

Jetzt beginnt die Skiwoche für die neue Gruppe!

 

7c und 7d

Eindrücke von den beiden Klassen vom ersten Tag und den ersten Erfahrungen im Klausiland und beim Einräumen im Skidepot ...

Sonntag, 06.03.

Neuschnee am Klausberg!

Heute bin ich zum ersten Mal Gondel gefahren, diese fuhr ca. 1600 Meter hoch.

Oben sind wir am Almboden Ski gefahren. Zwischendurch haben wir uns auch mal in den Schnee fallen gelassen.

Marius, 7d

Montag, 07.03.

Wie jeden Morgen wurden wir um 7:00 Uhr geweckt. Um 7:30 Uhr gab es Frühstück.

Nachdem wir unseren Tagesablauf besprochen hatten, haben wir uns für „auf“ die Piste fertig gemacht. Wir sind heute in verschiedenen Gruppen auf verschiedenen Pisten gefahren.

Gegen Mittag sind wir in den ,,Steinhauswirt“ etwas Essen gegangen. Danach sind wir wieder zurück auf die Piste gegangen. So sind wir wieder in unseren Gruppen bis um 15:45 Uhr am Almboden und sogar am Klaussee gefahren.

Nachdem wir unsere Ski-Ausrüstung in unsere Spinde gebracht haben, wurden wir mit dem Skibus zurück in das Hotel gefahren. Nach dem Abendessen steht heute eine "Spiele-Abend" an.

 

Dienstag, 08.03.

Heute sind wir bis 12 Uhr Ski gefahren und gingen dann wieder im „Steinhauswirt“ essen. Danach nahmen wir einen Bus der uns nach Kasern brachte. Dort angekommen gingen wir wandern. Zuerst in ein Museum „ Rieserferner Ahrn“ und danach die „Adleralm“ drei Kilometer weiter. 15 von uns liefen mit zwei Lehrern auf Langlaufski zur Alm. Dort trafen wir uns und blieben eine Weile. Auf dem Weg sprangen wir auch in den Neuschnee.

Mittwoch, 09.03.

 

Heute sind wir die Klaussee 2 - Gondel gefahren (2510m hoch) und dann über die roten Pisten ins Tal runter. Ich hätte nie gedacht, dass Skifahren so viel Spaß machen kann, aber trotzdem sehr anstrengend ist.

Danke für die lieben Grüße aus Landstuhl von unserer Tutorin, die uns heute ausgerichtet wurden!

Lara 7c :)

Donnerstag, 10.03.

Heute fand das große Abschlussrennen statt. Schon beim Frühstück war die Nervosität greifbar. Dann endlich, um 9:30 Uhr war es soweit. Nachdem die Startnummern vergeben worden waren, befanden sich alle Schüler am Start des Almbodens. Bei strahlendem Sonnenschein erreichten alle Starter glücklich und zufrieden das Ziel.

Nach der Mittagspause konnten sich alle Schüler nochmals vom K2 verabschieden. Nachdem das Skimaterial zurück gegeben worden war, fanden sich alle Schüler zum Après-Ski im Skihaus ein. Es wurde viel getanzt und gefeiert, da alle gesund und munter eine schöne Woche erlebt haben.

 

Freitag, 11.03.

Heute geht es für alle nach dem Frühstück zurück nach Landstuhl.

Der Klausberg in Südtirol hatte uns wieder in seinem Bann . . .

Jubiläum war es dieses Jahr!

Im 20. Jahr fuhren die vier siebten Klassen der IGS Am Nanstein Landstuhl (frühere Konrad – Adenauer Realschule ) in zwei Durchgängen vom 27. Februar bis 11. März 2016 zum Skifahren ins Ahrntal nach Italien.

Geprägt von einer klar strukturierten und beständigen Zusammenarbeit von unserer Schule mit der Unterkunft „Bühelwirt“, der Skiarena Klausberg und der Skischule am Klausberg, wurden die Schüler der vier Klassen mit ihren Lehrerteams vom Busunternehmen Gassert zuverlässig an den Zielort St. Jakob gebracht.

Neugierig auf die neue Herausforderung, ging es müde, direkt am ersten Tag, ins „Klausiland“.

Wie ein „Schwertransport auf starren Achsen, in unwegsamen Gelände“ fühlte es sich dabei an.

Die schweren Ski geschultert, mussten alle in ihren unbequemen Skischuhen das erste Stück Weg zurücklegen. Angekommen am Übungsgelände hieß es, sich im Schnee Sicherheit zu holen. Ski an, Ski ab, Berg auf, Berg ab und dann die ersten „Pizzaversuche“. „Ohne Fleiß – kein Preis“ bzw. kein Skifahren, das wurde vielen hier direkt bewusst. Aber auch die ersten Glücksgefühle berührten den einen oder anderen Schüler. Freudig kamen die Worte: „Ich kann schon.... !“ Bei vielen über die Lippen.

Ab dem darauffolgendem Tag erkundeten die Skigruppen unter der Anleitung ihrer Lehrer Piste für Piste. Alle genossen es jetzt, mit den Sesselliften oder den Gondeln zu fahren und die Ziehwege als Pisten- bzw. Liftanbindungen zu nutzen. Ein sehr schüler- und familienfreundliches Skigebiet, so schreibt es auch der „Stern“ in seiner Ausgabe 2/2016.

Andy, der Skilehrer der Skischule Klausberg, munterte mit seinen Späßen den einen oder andern Schüler auf, wenn es mal nicht so klappen wollte und brachte es mit einem Satz auf den Punkt. „Mit Freude und wenn ihr es wollt, dann lernt ihr es alle!“

Bestätigt fand dieses Versprechen am letzten Tag durch das Abschlussrennen. Alle Schüler konnten ihren Abschlussslalom erfolgreich bestreiten und erhielten dafür eine Urkunde der Skischule. Für die Erstplatzierten jeder Skigruppe gab es noch eine Medaille dazu.

In strahlende Gesichter sah man, als alle zum Abschluss noch mit dem „Alpin Coaster“ fuhren und anschließend mit dem Lift und der Gondel bis auf 2510m hoch fahren konnten. Bei sonnigem Wetter wurden alle mit einem traumhaften Blick über die Berge der Zillertaler Alpen belohnt. Hier eröffnet sich scheinbar eine ganz andere Welt. Die Ruhe der Berge, die Höhe – „den Wolken ein Stück näher“ und der Blick in die Weite, lässt viele nicht mehr aus dem Staunen herauskommen.

Ein Teil der Schüler konnte sich nun noch mit einer traumhaften letzten Abfahrt, über 10 km Länge, vom Skigebiet Klausberg verabschieden. Es ging ins Tal zurück.

Die Worte eines Schülers: „Jetzt nach dem wir es können, müssen wir nach Hause fahren. Ich würde gern noch hier bleiben.“, die klingen wie ein Dankeschön an alle. Sie könnten auch heißen: „Danke, dass ihr uns diese Klassenfahrt ermöglicht habt.“

Mit Stolz können alle Schüler über einen weiteren Erfolg berichten. Alle haben es geschafft, eine ganze Woche ohne ihr Handy mit ihren Mitschülern zu kommunizieren. Für ihre Eltern gab es die täglich aktuellen Informationen auf der Homepage der IGS Am Nanstein zum Lesen und diese wurden noch mit Fotogrüßen ergänzt.

Schön war es! Freut euch auf das nächste Jahr!