Girls´ Day am 23. April 2015 – Schülerinnen der IGS Am Nanstein Landstuhl

Am 23. April 2015 nahmen zehn Schülerinnen der 9. Klasse der IGS Am Nanstein am bundesweit stattfindenden Girls’Day teil und besuchten zusammen mit der Schulsozialarbeiterin der Schule, Andrea Staudinger, und dem Jobfux der Schule, Stefanie Heine-Donauer den Dienstsitz des Zollfahndungsamtes Frankfurt am Main in Kaiserslautern.

Zuerst wurden den Mädchen die Aufgaben der Zollverwaltung und der Zollfahndung vorgestellt. Die Aufgaben sind sehr vielfältig und das zu überwachende Gebiet sehr groß, denn das Zollfahndungsamt Frankfurt am Main ist mit seinen Dienstsitzen Kassel und Kaiserslautern für die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland zuständig. Etwa 300 Zollfahnderinnen und Zollfahnder bekämpfen dabei in erster Linie den Schmuggel von Rauschgift, Zigaretten und Produktfälschungen im Bereich der mittleren, schweren und organisierten Kriminalität. Was den meisten Schülerinnen aber unbekannt war, ist die Tatsache, dass der Zoll jedes Jahr etwa die Hälfte der dem Bund zufließenden Steuern (z.B. Energie-, Tabak-, Strom- und Kaffeesteuer) einnimmt. Im Jahr 2014 waren das fast 129 Milliarden Euro.

Danach berichteten Mitarbeiter der einzelnen Aufgabengebiete von ihrer Arbeit. Besonders spannend war dabei der Vortrag von zwei Beamten der Drogenfahndung. Anschließend ging es nach draußen, wo die Mädchen den Einsatz eines Zoll-Schutz- und eines Zoll-Spürhundes demonstriert bekamen und die Ausbildung der Zollhunde erläutert bekamen.

Nach einer gemeinsamen Mittagspause standen am Nachmittag einzelne Stationen (z.B. Umgang mit Waffen, simulierte Festnahme, Pkw-Kontrolle, Ausbildung beim Zoll im mittleren und gehobenen Dienst) auf dem Programm. Hier waren die Mädchen teilweise selbst aktiv bei der Sache, z.B. mussten alle Geld-, Rauschgift- und Waffenverstecke in einem Auto aufgespürt werden.

Die Schülerinnen (Rima, Stefanie, Viktoria, Cassandra, Kimberly, Angelika, Charleene, Lara, Alina und Lena) waren sich einig, dass es ein gelungener Tag war, an dem sie völlig neue Einblicke gewonnen haben. Sie empfehlen den Girls`Day beim Zollfahndungsamt Kaiserslautern allen Mädchen weiter.

Es bleibt zu hoffen, dass noch mehr Einrichtungen am Girls`-und Boys`Day ihre Türen öffnen und den Schülerinnen und Schülern neue Einsichten ermöglichen. Nochmals vielen Dank an die Mitarbeiter des Zollfahndungsamtes Kaiserslautern für ihr großes Engagement, das diesen sehr interessanten und kurzweiligen Tag erst möglich machte.

Alle Mädchen und Jungen der Schule, die am nächsten Girls`und Boys`Day am 28.4.2016 teilnehmen möchten, können sich vorab gerne beim Jobfux der Schule informieren.

Das Projekt Jobfux trägt dazu bei, die Arbeitsmarktpolitik des Landes Rheinland-Pfalz umzusetzen und wird durch Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds gefördert. Träger des Projektes ist der Schulzweckverband Integrierte Gesamtschule Landstuhl, bestehend aus den Verbandsmitgliedern Verbandsgemeinde Landstuhl und Landkreis Kaiserslautern. Durchgeführt wird das Projekt durch die Kreisverwaltung Kaiserslautern. Gesprächstermine mit dem Jobfux, Frau Stefanie Heine-Donauer, können Eltern und Schüler persönlich in der großen Pause, telefonisch oder per Email vereinbaren (Tel. 06371-3533 (über Sekretariat) und Email Stefanie.Heine-Donauer@igs-landstuhl.de). Die Sprechstunde ist von Montag bis Freitag (9-13 Uhr, nach Vereinbarung auch früher oder später).